Roto

Bad Mergentheim

Fertigstellung: September 2017
Standort: Bad Mergentheim, Baden-Württemberg
Nutzung: Entwicklungszentrum der Fa. Roto
Bauherr: Roto Frank Bauelemente GmbH
LPH: 1-8 in der ARGE Entwicklungszentrum Roto MGH, Sigrid Hintersteininger Architects, Kalis Innovation GmbH
Bildnachweis: David Franck Photographie

Tief im Taubertal in einem von grünen Hügeln eingebetteten Gewerbegebiet entwickelt die Firma Roto in Bad Mergentheim ihre Prototypen für Dachfenster und Bauelemente rund um Fenster und Türen. Für diese Prototypenentwicklung wurde auf einer Grundfläche von 1000 m2 ein Gebäude in Form eines multifunktionalen Raumes geplant und gebaut. Das Entwicklungszentrum der Firma Roto fungiert als Auftakt des Firmenareals in Bad Mergentheim und säumt in diesem Zusammenhang den Straßenraum auf einer Länge von 60 m. Straßenbegleitend erhebt sich das Gebäude im Süden elegant aus dem Erdreich, erstreckt sich an seinem höchsten Punkt über zwei Geschosse und taucht im Norden wieder sanft ab. Das architektonische Konzept für die außergewöhnliche Form des zweigeschossigen Entwicklungszentrums entstand mit Blick auf die natürliche Belichtung und Belüftung des gesamten Innenraumes. Die zur Straße und zum Hof gerichteten Fassaden wurden vollständig verglast. Die Süde- und Nordfassaden hingegen sind mit verzinkten Stahlblechplatten belegt, welche sich wie matt glitzernde Schuppen über das Gebäude ziehen. Einzig die Dachfenster brechen die dicht geschlossene Haut auf und führen zusätzlich Licht ins Gebäudeinnere.

 

Der Innenraum ist durch eine Diversität von unterschiedlichen Raumbereichen, Raumgrößen und Funktionen geprägt. Ein multifunktionaler offener Raum erstreckt sich auf zwei Geschossen über das gesamte Gebäude. Die beiden Ebenen werden durch ein zentrales Atrium verbunden. Die Gliederung dieses Großraumes wird durch eingebaute Holz-, Glas- und Themenboxen hergestellt. Die Entwicklungsingenieure nutzen diese Boxen als MeetingBoxes, MultifunktionsBoxes, SilentBoxes oder KitchenBoxes und können somit sowohl im offenen Großraum arbeiten als sich auch in die geschlossenen Boxen unterschiedlicher Größe und Ausstattung zurückziehen. Dieses Raum-in-Raum- System ermöglicht ein flexibles Arbeiten, sodass jedem Mitarbeiter die Möglichkeit geboten wird, sich seine Umgebung selbständig und eigenverantwortlich je nach Bedarf und Bedürfnis auszuwählen. Die unterschiedlichen Möglichkeiten der Raumnutzung und die diversen Raumerlebnisse im neuen Entwicklungszentrum zeigen: Kreatives entsteht in kreativen Räumen.

 

 

 

Projektteam:


Sigrid Hintersteininger Architects, Stuttgart (Entwurf, Einreichplanung, Werkplanung, künstlerische Oberleitung)

 

Sigrid Hintersteininger
Jenny Weiss
Maike Westerich
Marcel Kipping
Yazid Baija

 

Kalis Innovation, Künzelsau (Ausschreibung, Bauleitung)
Heinz Brazel
Anja Landwehr

 

 

Fachplaner:


Bauberatung Brandschutz Fakesch GmbH
BFI Zeiser GmbH & Co.KG, Büro für Ingenieurgeologie, Bodengrundgutachten
Hell Ingenieure GbR, Vermessung
Mayer-Vorfelder Dinkelacker Ingenieurgesellschaft für Bauwesen GmbH & Co. KG
Pfähler + Rühl Ingenieurbüro für Technische Gebäudeausrüstung
Rw bauphysik ingenieurgesellschaft mbH & Co. KG
SIB GmbH & Co. KG Ing.-Büro für Elektrotechnik

 

 

Auszeichnung:


Iconic Awards 2018 - Selection in der Kategorie „Architecture: Corporate“